Zielgruppe

Zielgruppe

Voraussetzung für eine Teilnahme am Lehrgang "Klassische Akupunktur" der AIM
ist eine Approbation als Arzt.
Die Ausbildung in Akupunktur richtet sich an Kolleginnen und Kollegen aller klinischen Fachbereiche. Wenngleich Akupunktur eine Domäne der Schmerztherapie darstellt, existieren in allen Fachbereichen funktionelle Erkrankungen, die mit Akupunktur erfolgreich behandelt werden können.

Der Akupunkturlehrgang der AIM wird regelmäßig für die Zusatzqualifikation „Akupunktur“ bei der Landeärztekammer Niedersachsen anerkannt. Es werden 200 Fortbildungspunkte vergeben.

Organisation & Dauer

Aufbau & Umfang

Die Akupunkturausbildung umfasst 200 Unterrichtseinheiten (UE) und ist auf mindestens 24 Monate zu verteilen.

Das Kursprogramm ist unterteilt in:
120 UE Praktisch-theoretischer Unterricht
24 UE   Grundkurs + 96 UE Aufbaukurs.
Exklusiv bei AIM: von den 120 UE werden 30 UE als e-Learning absolviert.

Fallseminare:
20 UE (5x4UE) jeweils Freitag Nachmittag bzw. online.
Praktika:
60 UE (6x10UE), jeweils samstags, im Anschluss an Fallseminare.

Vorbereitung für die Kammerprüfung:
Freiwillige schriftliche Prüfung per Multiple-Choice sowie eine praktische Prüfung anhand von Fallbeispielen.

Nutzen

Vorteile & Ziele

Die erfolgreiche Prüfung bei der zuständigen Landesärztekammer berechtigt zum Führen der Zusatzbezeichnung „Akupunktur“. Grundvoraussetzung ist das Vorliegen eines Facharzttitels.

Wirtschaftliche Aspekte:
PKV-Patienten / Selbstzahler: alle Indikationen
GOÄ allgemein: 5, 7, 800 (2,3fach); Akupunktur 0262a, 747 (2,3fach)
Akupunktur mit Elektrostimulation: 0269a+0838 (2,3fach)

GKV-Patienten:
Nach Absolvieren der Curricula Psychosomatische Grundversorgung und Spezielle Schmerztherapie Abrechnung der Akupunkturleistungen für die Indikationen "Chronischer Rückenschmerz" und "Chronischer Knieschmerz".

Prof. Dr. med. Matthias Fink
FA Physikalische und Rehabilitative Medizin (D/CH)
Akupunktur/Chirotherapie / Manuelle Medizin /
Spezielle Schmerztherapie (D)
Professur für Physikalische und Rehabilitative Medizin, Medizinische Hochschule Hannover

Erkrankungsbilder, die mit Akupunktur wirksam behandelt werden können:

➽ Schmerzerkrankungen des Bewegungsapparates
➽ HWS- und BWS-Syndrom
➽ Lumboischialgie
➽ Fibromyalgie
➽ Arthralgien der Gelenke
➽ Spannungskopfschmerz, Migräne, Trigeminusneuralgie
➽ Behandlungskonzepte bei funktionellen Magen-Darm-Erkrankungen

 

 

➽ Stoffwechselstörungen
➽ Behandlungskonzepte bei Allergien
➽ Erkrankungen in der Gynäkologie, z.B. Dysmenorrhoe
➽ Psychosomatische Erkrankungen
➽ Schlafstörungen
➽ Adjuvante Anwendung bei Suchterkrankungen

 

 

Veranstaltungsort und Ansprechpartnerin

Kursort Hannover

Medizinische Hochschule Hannover und Akupunktur-Ambulanzen der AIM

Anreise & Unterkunft

Kontakt Bei Fragen

zu Anmeldung und Organisation erreichen Sie mich unter

Sandra Knörenschild
Veranstaltungs­management

Beurteilungen unserer Teilnehmer

"Die Fachkompetenz des Referenten war besonders positiv"

"Der kollegiale Dialog und die Stimmung, die zur offenen Diskussion einlädt, haben mit besonders gut gefallen"

"Besonders hervorzuheben ist die Praktikabilität der Herangehens- / Vorgehensweise bei der Akupunkturbehandlung"

"Der Referent ist sehr gut: er hat eine große Sachkenntnis und bleibt immer realitätsnah"

"Ich fand besonders gut, dass die Quintessenz mitgegeben wurde"

"Der Kursleiter ist besonders positiv hervorzuheben"

"Der Dozent ist nett, kompetent und gestaltet den Kurs mit viel Sinn für Humor"

"Daumen hoch!"